Annual Press Conference 2019

Audi-Chef Bram Schot hat hohe Investitionen in Zukunftsthemen angekündigt. Bild: Audi

| von Werner Beutnagel

Bis zum Jahr 2025 wolle man den CO2-Fußabdruck der Fahrzeug-Flotte über den gesamten Lebenszyklus hinweg um 30 Prozent gegenüber 2015 verringern und sämtliche Produktionsstandorte CO2-neutral betreiben. Ab 2050 möchte Audi unternehmensweit CO2-neutral arbeiten. „Unsere Vision steht für eine neue Konsequenz in der strategischen Ausrichtung und ihrer Umsetzung. Wir wollen die stärksten Kundenerlebnisse in unserer Industrie schaffen und Audi damit an die Spitze des Wandels im Premiumsegment führen“, sagte Schot. Entscheidend sei hierbei eine kundenzentrierte Ausrichtung und ein Fokus auf die Top-Themen Connectivity, digitale Ökosysteme und autonomes Fahren.

Auch E-Mobility spielt in der Zukunfststrategie eine zentrale Rolle: 2025 möchte Audi mehr als 30 Modelle mit Elektroantrieb auf den Markt bringen, darunter 20 reine Elektrofahrzeuge. Für den Einstieg in die Welt der elektrischen Mobilität sollen drei Modelle auf Basis des Modularen E-Antriebs-Baukastens (MEB) für Kompaktfahrzeuge an den Start gehen. Erste Modelle auf der zusammen mit Porsche entwickelten PPE-Architektur sollen zu Beginn des nächsten Jahrzehnts in den oberen Segmenten erhältlich sein. Bis 2025 rechnet der Hersteller mit einem Anteil von 40 Prozent elektrifizierten Fahrzeugen am Gesamtabsatz.

In die zukunftssichere Ausrichtung Audis sollen bis Ende 2023 rund 40 Milliarden Euro in Sachinvestitionen sowie Forschung und Entwicklung fließen – 14 Milliarden davon entfallen auf E-Mobilität, Digitalisierung und autonomes Fahren.

Zudem sollen Innovationen mit hoher Kundenrelevanz künftig stärker in Partnerschaften adressiert werden. Unter anderem ist geplant, den Dienst „Audi on Demand“ gemeinsam mit Sixt zu skalieren. „Audi on Demand“ soll so zur Dachmarke aller Mobilitätslösungen des Autobauers werden, „myAudi“ das präferierte Ökosystem für Interessenten, Besitzer, Nutzer sowie Drittanbieter. Gemeinsam mit Partnern im Handel soll auch der Online-Vertrieb gestärkt werden – Eine Sonderedition des Audi TT soll als Pilotmodell bereits im Juni online erhältlich sein.