Audi gründet Tochter für autonomes Fahren

Audi forciert das Thema autonomes Fahren mit einer eigenen Business Unit. Bild: Audi

| von Werner Beutnagel

Im Rahmen der eigenen Jahrespressekonferenz hat Audi die Gründung einer Tochtergesellschaft bekannt gegeben, die sich mit autonomem Fahren im urbanen Raum beschäftigen wird. Die „Autonomous Intelligent Driving GmbH“ wird ihren Sitz in München haben und Technik für verschiedene Modelle entwickeln. Man sei offen für Partner aus der Auto- und ITK-Branche, so der Konzern. Gleichzeitig entwickelt Audi assistierte und pilotierte Systeme für weitere Verkehrssituationen weiter, etwa für die Autobahn oder Landstraße. Im neuen A8 werden Kunden beispielsweise eine Level-3-automatisierte Fahrfunktion in Stausituationen bis 60 km/h einsetzen können.

Eine weitere Ankündigung: Bis zum Jahr 2020 möchte Audi drei batterieelektrische Fahrzeuge auf die Straße bringen und anschließend weitere Baureihen elektrifizieren. Hierfür hat Audi in den vergangenen drei Jahren mehr als 6.000 Mitarbeiter im Umgang mit Hochvolt-Technik geschult.

Im zurückliegenden Geschäftsjahr erhöhte Audi seine weltweiten Auslieferungen um 3,6 Prozent auf die neue Bestmarke von 1.867.738 Automobilen. Die Umsatzerlöse des Audi-Konzerns stiegen im gleichen Zeitraum um 1,5 Prozent auf 59,3 Milliarden Euro.Das operative Ergebnis vor Sondereinflüssen beträgt für 2016 rund 4,8 Milliarden Euro –  ein Minus von 5,6 Prozent.

Bereits registriert?