Audi Prototype with Huawei MDC

Audi hat das sogenannte Mobile Data Center (MDC) von Huawei in einen Q7 integriert und damit autonomes Fahren auf Level 4 im städtischen Umfeld realisiert. Bild: Huawei

| von Yannick Tiedemann
Keine drei Monate später trägt die strategische Kooperation bereits erste Früchte

Auf der Huawei-Partnerkonferenz Connect in Schanghai zeigte Saad Metz, Chef von Audi China, am Donnerstagmorgen (Ortszeit) ein Pilotauto, das autonom auf Level 4 fahren kann. Der Q7 ist mit modifizierter KI-Technologie von Huawei und einer leistungsstarken Sensordatenfusion ausgestattet, findet sich völlig autonom im innerstädtischen Verkehr zurecht und kann selbstständig in Tiefgaragen einparken, ohne dass der Fahrer das Lenkrad in die Hand nehmen muss.

Die Grundlage liefert ein ständiger Austausch relevanter Informationen mit dem Fahrzeugumfeld über eine leistungsstarke und stabile Datenverbindung. Über LTE-V werden Verbindungen zu Ampelsystemen und Videoüberwachung an Kreuzungen aufgebaut und Verkehrsinformationen in Echtzeit übermittelt. „Audi und Huawei haben den letzten viereinhalb Monaten viel erreicht. Wir haben gezeigt, dass wir gemeinsam innovative Produkte und Services schnell auf die Straße bringen können“, sagte Saad Metz und fügte hinzu: „Ich freue mich auf eine noch engere Zusammenarbeit in der Zukunft.“

Audi war bereits letztes Jahr als erster ausländischer Autohersteller gemeinsam mit Huawei und den chinesischen Behörden an einem Piloteinsatz von LTE-V auf öffentlichen Straßen in der ostchinesischen Millionenstadt Wuxi beteiligt. Die weitere Zusammenarbeit zwischen beiden Unternehmen soll die laufende Weiterentwicklung des automatisierten Fahrens und der Digitalisierung von Services im Fahrzeugumfeld zielgerichtet fördern. Zudem haben Audi und Huawei damit begonnen, spezielle Schulungsprogramme zu entwickeln und ihren Ingenieurnachwuchs gemeinsam auszubilden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.