| von Gert Reiling

Für das Modelljahr 2012 hat Volvo auch sein Notrufsystem Volvo on Call (VOC) optimiert. Mit einer Volvo on Call Applikation kann der Volvo-Fahrer nun auch  sein Smartphone ausrüsten.

Volvo on Call steht grenzüberschreitend in 14 europäischen Ländern zur Verfügung. Eine wichtige Sicherheitsfunktion ist die automatische Hilfe bei einem Unfall, denn sobald ein Airbag oder ein Gurtstraffer ausgelöst werden, informiert das System selbsttätig die VOC Einsatzzentrale des jeweiligen Landes. Hier benachrichtigt der Mitarbeiter umgehend Rettungsdienst und Polizei und weist diesen den Weg zum Fahrzeug, das bis auf zehn Meter genau geortet werden kann.

Dank der neuen Volvo on Call Applikation stehen dem Volvo Fahrer neben den bereits vorhandenen VOC Funktionen zusätzliche Features zur Verfügung. Die Applikation ist über den „App Store“ oder den „Android MarketPlace“ erhältlich, wird über einen entsprechenden PIN der VOC Einheit aktiviert und ist an die Laufzeit von VOC gekoppelt.

Mit Hilfe der neuen Features kann der Volvo Fahrer wichtige Informationen via Smartphone abrufen: zum Beispiel Parameter wie Tankinhalt, Restkilometer sowie Betriebstände der Flüssigkeiten. Ebenso lässt sich die (optionale) Standheizung bis zu 24 Stunden im voraus programmieren oder von unterwegs per Knopfdruck starten.

Über Google Maps kann der Standort des Fahrzeugs mit einer Genauigkeit von einem Kilometer lokalisiert werden, zur Erleichterung der Suche können zudem Hupe und Beleuchtung für fünf Sekunden aktiviert werden. Außerdem lässt sich aus der Ferne überprüfen, ob Türen, Fenster und Kofferraum tatsächlich verriegelt sind. Darüber hinaus werden Fehlermeldungen und Warnungen wie defekte Lampen, eine Wartungserinnerung oder ein Einbruch direkt an das Smartphone übertragen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.