| von Gert Reiling

Neue Entwicklungen präsentiert der Dienstleister Daimler FleetBoard auf der Messe transport logistic vom 10. bis 13. Mai in München (Halle A 6, Stand 201/302).

Ein individuell für die Transportaufgabe konfigurierbarer Statusworkflow hilft den Fahrern Informationen auftrags-, tour- oder packstückbezogen zu erfassen. Diese können jederzeit an ein Dispositions-, Warenwirtschafts- oder ERP-System übergeben und dort zur Nachkalkulation verwendet werden. Die Messagingfunktion und automatische Übergabe von strukturierten Auftragsdaten in das Fahrzeug erleichtern die Kommunikation mit dem Fahrer.

Passend dazu zeigt FleetBoard mit dem DispoPilot.guide sein neues Endgerät für das Fahrerhaus. Der Festeinbau mit großem 7-Zoll-Bildschirm (17,8 cm) unterstützt bei Auftragsmanagement und Navigation. Integriert in die Navigation sind neue Lkw-Features wie Fahrspurassistent und Berücksichtigung von Gefahrguttransporten bei der Routenplanung.

Seit neuestem steht FleetBoard auch für den Mercedes-Benz Sprinter ab Werk zur Verfügung, bisher war das Telematiksystem im Sprinter nur nachrüstbar. „Damit konnten wir den Verbrauch pro Fahrzeug um 1,5 Liter pro 100 km reduzieren“, berichtet der Transportservice Winkler.

Mit der FleetBoard App können Lkw und Transporter jederzeit von unterwegs gesteuert werden. Unternehmer und Disponenten erhalten allerorts Informationen, ob die Touren wie geplant verlaufen oder kurzfristige Maßnahmen ergriffen werden müssen – im Notfall auch nachts. Die App wurde bereits mehr als 1 500mal heruntergeladen. und installiert.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.