rI4uA9bOxjstpDohBc30

Mathias R. Albert, CEO von ViveLaCar (l.) und Thorsten Weber, CEO von ZF Car eWallet (r.) bei der Besiegelung der Kooperation. Bild: ViveLaCar

| von Fabian Pertschy

Das Transaktionsnetzwerk ZF Car eWallet und die Service- und Auto-Abo-Plattform ViveLaCar werden künftig kooperieren, um die Technologie der unabhängigen Ausgründung des Automobilzulieferers ZF in die Fahrzeugflotte zu integrieren. Den Abonnenten des Mobilitäts-Startups aus Stuttgart wird es dadurch künftig möglich sein, Vorgänge wie Tanken und Parken über eine App abzuwickeln.

Auch die Partner von ViveLaCar sollen etwa durch eine innovative Erhebung der Kilometer-Laufleistung und der Ortung unterschlagener Fahrzeuge von der technologischen Neuerung profitieren. Die Zusammenarbeit wird zeitnah auf alle Abonnements ausgeweitet. ZF Car eWallet sorgt dabei für eine herstellerunabhängige Konnektivität aller Fahrzeuge.

Die einfache Fahrzeuganbindung ermöglicht die automatisierte Nutzung einer ständig wachsenden Fülle von transaktionsbasierten Diensten aus dem ZF Car eWallet-Ecosystem. Eine im Hinblick auf den Energieverbrauch optimierte Blockchain-Technologie schließt die Manipulation der dabei erzeugten Daten praktisch aus.

ViveLaCar plant weitere Services wie ein digitales Fahrtenbuch oder ein Sharing-Abo. Laut Thorsten Weber, dem CEO von ZF Car eWallet, sind die Möglichkeiten der Zusammenarbeit damit jedoch nicht ausgeschöpft: „​So vielseitig und zahlreich wie die Player auf dem Mobilitätsmarkt sind auch die Anwendungsmöglichkeiten von ZF Car eWallet für ViveLaCar. Durch die Einbindung des Fahrzeugs in unser kooperationsbasiertes Ecosystems ergeben sich ungeahnte Synergieeffekte und komplett neue Geschäftsmodelle.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.