Revolution in the underground car park – Volkswagen lets its c

Während ein Fahrzeug geladen wird, kann der mobile Roboter sich um weitere E-Autos kümmern. Bild: Volkswagen

| von Fabian Pertschy

In einer Studie präsentiert die Volkswagen Group Components einen mobilen Laderoboter, der mittels beweglichen Energiespeichern herkömmliche Parkplätze elektrifizieren soll. Gestartet wird der Ladehelfer mit einer App oder durch Car-to-X-Kommunikation. Anschließend steuert er mit einem Akkuwaggon das zu ladende Fahrzeug an und kommuniziert mit diesem: Das Öffnen der Ladeklappe sowie das Anschließen und Entkoppeln des Steckers soll ohne menschliche Beteiligung vonstattengehen.

Während der Energiespeicher beim Auto verbleibt, kann der Roboter sich unterdessen um weitere Fahrzeuge kümmern. Ist der Ladevorgang beendet, bringt der mobile Helfer den Akku zurück an die Ladestation. „Mit dem mobilen Laderoboter bringen wir die Ladeinfrastruktur einfach zum Auto und nicht umgekehrt. Wir elektrifizieren damit auf einen Schlag ohne aufwändige infrastrukturelle Einzelmaßnahmen nahezu jeden Parkplatz“, fasst Mark Möller, Entwicklungschef der Volkswagen Group Components, zusammen.

Die Akkuwaggons verfügen voll aufgeladen über einen Energiegehalt von etwa 25 kWh. Mit integrierter Ladeelektronik ermöglichen sie das DC-Schnellladen mit bis zu 50 kW. Der autonome Laderoboter kann mehrere solcher Waggons zugleich bewegen und ist mit Kameras, Laserscannern und Ultraschallsensoren ausgestattet. Dadurch kann er nicht nur den Ladevorgang eigenständig abwickeln, sondern sich zudem frei im Parkraum bewegen, Hindernisse erkennen und auf diese reagieren. Für einen möglichen Marktstart gibt es allerdings noch keinen Termin.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.