Carsharing for all – easy and App-based.

An Lidl- und Kaufland-Standorten in Berlin werden E-Ladestationen aufgebaut , die tagsüber den Supermarktkunden und nachts der Carsharing-Flotte von We Share bereitsteht. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Die Lebensmitteleinzelhändler werden an 60 Lidl- und zehn Kaufland-Standorten in der Hauptstadt insgesamt 140 öffentliche Ladepunkte für Stromer errichten. Der Wolfsburger OEM erhält als Kooperationspartner das exklusive Recht, die Ladesäulen für seine Carsharing-Flotte außerhalb der Öffnungszeiten über Nacht zu nutzen.

In Berlin sollen bis Februar 2020 in drei Phasen bis zu 70 Ladesäulen bereitgestellt werden. Dabei wird es sich überwiegend um Schnelllader mit 50 Kilowatt Leistung handeln, an denen jeweils zwei Fahrzeuge – an einem Schnell- und an einem Normallladepunkt – gleichzeitig laden können. Die 140 Ladepunkte stehen tagsüber während der Filial-Öffnungszeiten den Kunden zur Verfügung.

„Supermärkte sind die Tankstellen der Zukunft. Die Möglichkeit, während des Einkaufs zu laden, ist eine ideale Lösung. Das ist der nächste konsequente Schritt von Volkswagen, über Partnerschaften auch den öffentlichen Raum flächendeckend mit Ladepunkten auszustatten“, sagt Christian Senger, Vorstand der Marke Volkswagen Pkw für das Ressort Digital Car and Services.

Volkswagens Carsharing-Service befindet sich aktuell in der finalen Testphase und wird Ende des Monats offiziell als rein elektrisches Angebot in den Markt einsteigen. Anfangs wird die Flotte aus 1.500 e-Golf-Fahrzeugen bestehen. Zum Jahresstart 2020 kommen weitere 500 Stromer des Typs VW up! hinzu.