Carsharing von Volkswagen: ?Quicar? geht in Hannover an den Start

Bald aus dem Hannoveraner Stadtbild verschwunden: Carsharing-Fahrzeuge von Quicar. Bild: Volkswagen

| von Pascal Nagel

Volkswagen beendet zum 31. März den in Hannover angebotenen Carsharing-Dienst Quicar. Zum 1. April starten die Volkswagen Financial Services über ihre Tochtergesellschaft Greenwheels ein neues stationsgebundenes Carsharing-Angebot in Hannover. Die Quicar-Nutzer sollen unkompliziert zum neuen Anbieter wechseln können, verspricht der OEM. Greenwheels ist mit 20 deutschen Städten und einer größeren Modellpalette deutlich breiter aufgestellt als Quicar.

„Die zentrale Motivation für das Projekt Quicar war es, den Carsharing-Markt kennenzulernen und Erfahrungen im operativen Betrieb von neuen Mobilitätslösungen zu sammeln“, sagt Gerhard Künne, Sprecher der Geschäftsführung der Volkswagen Financial Services-Tochter Volkswagen Leasing. „Insgesamt sind wir zufrieden mit dem Verlauf des Projekts. Wir haben viel über die Mobilitätsbedürfnisse unserer Kunden gelernt – besonders hinsichtlich der Auswahl von Stationen und Fahrzeugen, der Preisstruktur unserer Angebote sowie einer konsistenten Social Media-Kommunikation.“

Nun bündeln die Volkswagen Financial Services ihre Carsharing-Aktivitäten in der Marke Greenwheels. Bereits 2013 hatten die Volkswagen Financial Services AG und der niederländische Volkswagen Konzern Importeur Pon Holdings B.V. die Gesellschaft Collect Car B.V. erworben, die ihr Carsharing-Angebot unter der Marke Greenwheels betreibt. Die Volkswagen Financial Services AG hält 60 Prozent der Anteile.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.