Volvo-Fahrer hält Ladeschlüssel an eine Ladestation.

Auf das Ladenetz von Plugsurfing können Volvo-Kunden künftig mit einem Ladeschlüssel zugreifen. Bild: Volvo

| von Yannick Tiedemann

Jedes vollelektrische Modell der Volvo-Serie „Recharge“ ist künftig automatisch in ein Plugsurfing-Konto integriert, wodurch Kunden des schwedischen Premiumherstellers Zugang zum gesamten Ladenetz des Jungunternehmens erhalten. Ein zusätzliches Abo oder ein Vertrag mit einem nationalen Ladepunkt-Betreiber seien dafür nicht mehr erforderlich, so Volvo

„Der Plugsurfing-Service deckt alle Lade- und Fahrbedürfnisse ab: das tägliche Pendeln, das Laden vor Ort und sogar Fernreisen“, erklärt Björn Annwall, Head of EMEA bei Volvo Cars. „Diese Freiheit macht das Fahren eines vollelektrischen Volvo Modells noch angenehmer und müheloser."

Volvo-Kunden können nun auf das Plugsurfing-Ladenetz, das laut Unternehmensangaben aus rund 200.000 Stationen in 38 europäischen Ländern besteht, kontaktlos mit einem Ladeschlüssel oder direkt über eine Smartphone-App zugreifen. Alle Ladevorgänge würden automatisch registriert und monatlich mit dem Kunden abgerechnet, heißt es.

Die App des deutschen Anbieters stellt darüber hinaus Informationen über Standort, Preis, Echtzeit-Verfügbarkeit und Ladegeschwindigkeit von Stationen bereit. Diese sollen über das auf Android basierende Infotainment-Betriebssystem direkt ins E-Fahrzeug geliefert werden.

Wie andere Autohersteller hat sich auch Volvo voll und ganz der Elektrifizierung seiner Produktpalette verschrieben. Bis zum Jahr 2025 sollen die weltweit verkauften Fahrzeuge zu 50 Prozent über einen vollelektrischen Antrieb verfügen – die andere Hälfte sind Hybride. Das erste reinelektrische Modell der Schweden ist der XC 40 Recharge P 8 AWD, der noch dieses Jahr auf den Markt kommen soll.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.