Volkswagen und Google arbeiten gemeinsam auf Quantencomputern

Die Verkehrsoptimierung ist eines der Arbeitsfelder, auf dem das Potenzial von Quantencomputern genutzt werden soll. Bild: Volkswagen

| von Claas Berlin

Volkwagen und Google haben eine umfassende Forschungszusammenarbeit im Bereich Quantencomputing bekanntgegeben. Kernpunkte der Forschungsarbeit sind die weiterentwickelte Verkehrsoptimierung, Materialsimulationen von E-Fahrzeug-Batterien und neue Verfahren im maschinellen Lernen.

Die Zusammenarbeit konzentriert sich auf anwendungsnahe Forschung. Mitarbeiter aus den Volkswagen Information Technology Centern in San Francisco und München entwickeln gemeinsam mit Google-Experten Algorithmen, Simulationen und Optimierun­gen. Hierzu arbeiten sie an einem universellen Quantencomputer von Google. „Die Quantencomputer-Technologie eröffnet uns neue Dimensionen. Sie ist die Beschleunigungsspur für Zukunftsthemen“, so Martin Hofmann, Chief Information Officer des Volkswagen-Konzerns.

Die Konzern-IT des Wolfsburger OEMs will das Potenzial von Quantencomputern in mehreren Bereichen erproben. So arbeiten die Spezialisten an der Weiterentwicklung der Verkehrsoptimierung. Sie bauen damit ihr in der chinesischen Metro­pole Peking aus. So sollen neben der Fahrzeitverkürzung weitere variable Größen integriert werden. Dazu zählen städtische Verkehrsleitsysteme, verfügbare E-Ladesäulen oder freie Parkflächen.