Staufrei durch Dresden: Volkswagen Sachsen übergibt Navigations-App mit exklusiven Parkdaten

Gemeinsam mit der Stadt Dresden erprobt Volkswagen neue App-Funktionen. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

In einem gemeinsamen Projekt mit der Stadt Dresden hat Volkswagen die von der Wolfsburg AG entwickelte Smartphone-App UMA-Navigation um verschiedene neuartige Funktionen erweitert. Das Navigationstool erfasst unter anderem die Routen aller User und gleicht deren Aufkommen vorausschauend mit der Kapazität der Verkehrsinfrastruktur auf der Strecke ab. Im Falle eines zu hohen Verkehrsaufkommens werden Nutzer auf Ausweichrouten umgeleitet. Die App prüft dazu mehrmals pro Minute die aktuelle Verkehrslage und ergänzt diese durch die Analyse historischer Daten.

„Ein Teil der Kooperationsvereinbarung war das Vorhaben, innovative und App-basierte Verkehrskonzepte in Dresden einzuführen. Heute setzen wir diese Zusage um. Ziel ist es, die Staubildung zu minimieren und so Verkehrs-Emissionen zu reduzieren“, erläutert Siegfried Fiebig, Sprecher der Geschäftsführung von Volkswagen Sachsen. In den kommenden Wochen sollen weitere Updates der Software folgen, die unter anderem Informationen zu Ladesäulen und ein entsprechendes Routing umfassen sollen. Außerdem werde bald die UMA Mitfahr-Applikation die Bildung von Fahrgemeinschaften erleichtern.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.