dl-telekom-logo-dach-schraeg2

Die Telekom präsentiert in Kooperation mit Swift Navigation eine genauere Lokalisierungslösung für autonome Fahrzeuge. Bild: Telekom

| von Fabian Pertschy

In Kooperation mit der Deutschen Telekom bringt der US-amerikanische Navigationsspezialist Swift Navigation eine Cloudlösung für hochpräzise Positionsberechnungen auf den Markt. Die „Precise Positioning“ genannte Lösung ermöglicht eine zentimetergenaue Lokalisierung für die Navigation teil- und vollautonomer Fahrzeuge.

Die Cloudlösung von Swift korrigiert dabei Satelliteninformationen, deren Genauigkeit normalerweise bei drei bis fünf Metern beträgt. „Precise Positioning öffnet die Türen für die echte autonome Mobilität. Exakt, sicher und künftig auch länderübergreifend“, so Hagen Rickmann, Geschäftsführer Geschäftskunden der Telekom in Deutschland.

Die Lokalisierung soll Fahrassistenz, Autopilot sowie V2V- und V2X-Kommunikation unterstützen. Der Datenstrom zwischen den von der Telekom betriebenen Referenzstationen am Boden, der Cloud und einer M2M-SIM-Karte im Fahrzeug übermittelt per Mobilfunk kontinuierlich Korrekturdaten für die Echtzeitpositionierung. Potentielle Gefahrenstellen wie Brücken, Ausfahrten oder Autobahnkreuze sollen so sicher erkannt werden.

Für die unterschiedlichen Anforderungen der Branchen und den Einsatzszenarien bieten die Partner drei Varianten an: Eine präzise Lokalisierung für Basisanwendungen mit geringer Bandweite wie Scooter oder Mietfahrräder, Precise Positioning für den professionellen Markt und hochgenaue Lokalisierung für sicherheitskritische Applikationen und autonome Anwendungen.

Kunden können dabei ihre Empfänger-Hardware frei auswählen. Die Cloudlösung wird über das Netz der Telekom bereitgestellt. Damit soll das Precise Positioning massenmarktfähig werden. Zunächst ist die Lösung deutschlandweit verfügbar, im Jahr 2020 soll sie dann europaweit ausgebaut werden.