Sono Motors arbeitet mit Bosch zusammen

Bei der Vernetzung des Solarautos Sion spielt Bosch als Zulieferer eine zentrale Rolle. Bild: Sono Motors

| von Werner Beutnagel

Unter anderem sollen die Connectivity Control Unit (CCU) sowie die Automotive Cloud Suite von Bosch die Datenverbindung des Fahrzeugs mit der Cloud sicherstellen und Funktionen der goSono App von Sono Motors unterstützen. Auf dieser Basis sollen digitale Mobilitätsdienste, etwa zum Laden oder Teilen des E-Fahrzeugs, möglich werden.

„Zukunftsfähige Mobilität muss klima- und ressourcenschonend konzipiert und insgesamt deutlich effizienter gestaltet werden als bisher“, sagt Roberto Diesel, Chief Technology Officer von Sono Motors, und ergänzt: „Private Fahrzeuge bleiben durchschnittlich 23 Stunden am Tag ungenutzt. Sie verschärfen die Problematik knappen innerstädtischen Parkraums und werden häufig von nur einer Person genutzt. Zentraler Bestandteil unseres Fahrzeugkonzepts sind deshalb die integrierten Mobilitätsfunktionen.“

Sono Motors gab zuletzt Continental als Zulieferer für das elektrische Antriebssystem des Sion, sowie eine Partnerschaft mit ElringKlinger im Bereich Batterieentwicklung und -produktion bekannt. Derzeit liegen dem Unternehmen nach eigenen Angaben rund 9.300 angezahlte Reservierungen für den Sion vor, die Produktion soll Ende 2019 beginnen.