VW-Hackathon

30 Stunden Zeit hatten die Studierenden, um ihre Ideen in Software umzusetzen. Bild: Volkswagen

| von Pascal Nagel

Das Team „Smart Driving School“ hat auf der CeBIT in Hannover den „Innojam++“ gewonnen. Im Finale überzeugten die fünf Studenten von der Hochschule Karlsruhe mit einer neuartigen Fahrschul-App: Dank Echtzeitdaten-Analyse können Fahrschüler ihre Autofahrten interaktiv auswerten und sich damit gezielter auf die Prüfung vorbereiten. Auch der Fahrschullehrer kann die Daten nutzen, um seinen Unterricht besser auf seine Schüler abzustimmen.

„Der InnoJam++-Wettbewerb ist eine hervorragende Chance, um die kommende Generation von IT-Experten für Softwareentwicklung zu begeistern“, betont Stephan Brand, Senior Vice President IoT Moving Assets bei SAP. „Mich hat begeistert, dass die Studierenden in unglaublich kurzer Zeit mit SAP-Technologie ganz neue, frische Ideen entwickelt haben. Auch geben sie uns wichtige Impulse für künftige Software-Lösungen.“

Fast 100 Studenten hatten sich am „InnoJam++“ beteiligt und innerhalb von 30 Stunden Software zu den Themen „Mobilität der Zukunft“ und „Internet der Dinge“ entwickelt. Der Programmierwettbewerb war besonders international besetzt: Studierende waren aus vielen Teilen der Welt angereist und fanden sich zu insgesamt 16 Teams zusammen, unter anderem aus Kamerun, Pakistan, Türkei, Ägypten, Bulgarien, Katar und Malaysia.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.