-

Der Volkswagen-Konzern investiert kräftig in den indischen Markt. Vor allem die Konnektivität und Services sollen verbessert werden. Bild: Škoda

| von Fabian Pertschy

Mit dem Škoda Auto DigiLab India in Pune hat der tschechische Automobilhersteller das Netzwerk seiner DigiLabs um einen vierten Standort erweitert. Dort soll fortan in Zusammenarbeit mit Technologieunternehmen und Startups die Entwicklung von digitalen Mobilitätsservices vorangetrieben werden. Zudem wurde seitens Volkswagen IT Services India ein Software-Entwicklungszentrum mit Büros in Gurugram sowie Pune eingerichtet, um die IT des Automobilherstellers weltweit zu unterstützen und digitale Services zu entwickeln.

Die Dienstleistungen und Services des DigiLabs sollen von allen Volkswagen Konzernmarken in Indien genutzt werden. Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto, erläutert: „Der Großteil unserer Kunden in Indien ist mit Smartphones aufgewachsen und erwartet maßgeschneiderte Mobilitätsdienstleistungen und nahtlose Konnektivität im Auto.“

Das neue DigiLab ist Bestandteil der Modelloffensive India 2.0, welche sich Volkswagen eine Milliarde Euro kosten lässt, und soll mit zugeschnittenen Lösungen für den indischen Markt das Kerngeschäft des Konzerns unterstützen. Dabei wird eng mit den bisherigen Innovationszentren in Tschechien, Israel und China zusammengearbeitet.

Vorreiter war der Anfang 2017 eröffnete Standort in Prag. Dieser führte in Form eines Joint Ventures mit dem israelischen Importeur Champion Motors im Jahr 2018 zum ersten Ableger in Tel Aviv. Erst im April 2019 wurde der Verbund um ein drittes Team erweitert, das in Peking digitale Prototypen und Mobilitätsdienstleistungen für den chinesischen Markt testet.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.