skoda_digilab_china-2

Der Fahrdienst „CareDriver“ für hilfsbedürftige Personen ist eines der Projekte, das in der neuen chinesischen Digital-Denkschmiede entwickelt wurde. Bild: Škoda

| von Claas Berlin

2019 laufen im Škoda Auto DigiLab China bereits verschiedene Projekte an, darunter ein In-Car-Delivery-Service, der die Lieferung von Waren direkt in das Fahrzeug ermöglicht. Das chinesische Lab-Team tauscht sich dafür mit potenziellen Lieferservice-Partnern aus, um Test- und Pilotprojekte zu starten.

Ein weiteres Projekt ist der Fahrdienst „CareDriver“ für hilfsbedürftige und erkrankte Menschen, die Unterstützung beim Transport benötigen. Speziell geschulte Fahrer bieten hierfür einen Tür-zu-Tür-Service an, der in China die Versorgungslücken beim Krankentransport von leicht beeinträchtigten Patienten schließen soll.  

Die Denkschmiede in Peking ist mittlerweile die dritte Einrichtung dieser Art beim tschechischen OEM. Anfang 2017 wurde das Škoda Auto DigiLab in Prag ins Leben gerufen, im Januar 2018 nahm ein Spin-off am israelischen IT-Hotspot Tel Aviv seine Arbeit auf – als Joint Venture mit dem israelischen Importeur Champion Motors.

„Sowohl in Prag als auch in Tel Aviv sind unsere beiden Labs mittlerweile fest in der Startup-Community etabliert. China gehört weltweit zu den Innovationstreibern der Digitalisierung. Für uns ist es deshalb nur logisch, dass wir den nächsten Ableger aufbauen, um auch dort einen direkten Zugang zu wichtigen Zukunftstechnologien zu bekommen“, sagt Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto.