Eine Hand mit einem Smartphone auf der die Sixt Ride-App zu sehen ist. Im Hintergrund steht ein Taxi.

Ab sofort ist das Ride-Hailing-Angebot von Sixt Ride bei Google Maps verfügbar. Bild: Sixt

| von Claas Berlin

Wer sich über den Online-Kartendienst künftig eine Route vorschlagen lässt und für den Transfer beispielsweise ein Taxi nutzen möchte, dem steht nun Sixt Ride als Mobilitätsanbieter zur Verfügung. Zum Start wird der Dienst in 21 deutschen Städten in Google Maps verfügbar sein, dazu zählen unter anderem Metropolen wie Berlin, Frankfurt und München.

Entscheiden sich Nutzerinnen und Nutzer in Google Maps für einen Transfer via Sixt Ride, so werden sie in die Mobilitäts-App des Mobilitätsanbieters weitergeleitet. Dort können sie zwischen verschiedenen Fahrzeugkategorien wie Premium-Taxi, Standard-Taxi und Taxi-Van wählen. Zusätzlich sind in einigen Städten Taxis mit Trennschutz auswählbar.

„Mit der Integration von Sixt Ride in Google Maps erhöhen wir nicht nur unsere Reichweite, sondern stärken zugleich auch das Taxigewerbe, das wir in Deutschland als starken und zuverlässigen Partner im Bereich der On-Demand-Fahrten sehr schätzen. Unser Ziel ist es, die Kooperation mit Google zukünftig auch auf das Ausland auszudehnen und damit weitere Märkte zu erschließen“, sagt Konrad Thoma, Senior Vice President Sixt Ride.

Bereits registriert?