Opel-Chef Lohscheller vor einem Opel Vivaro-E

Opel möchte bis zum kommenden Jahr alle leichten Nutzfahrzeuge aus dem eigenen Portfolio auch mit elektrifiziertem Antrieb anbieten. Bild: Opel

| von Werner Beutnagel

2021 soll eine Elektro-Variante des Movano auf den Markt kommen. „Damit werden wir schon im Jahr 2021 unser komplettes Portfolio an leichten Nutzfahrzeugen auch als elektrische Varianten anbieten“, sagte Lohscheller. Ebenfalls im kommenden Jahr soll der Opel Combo Cargo als elektrifizierte Variante starten, der Vivaro-E kommt bereits im Oktober 2020 auf den Markt.

„Gerade im Segment der leichten Nutzfahrzeuge ist die Elektrifizierung besonders wichtig“, unterstrich Lohscheller. „Ob als Lieferfahrzeug für die letzte Meile oder den Handwerkereinsatz: Mit Combo, Vivaro und Movano bieten wir unseren Kunden in zahlreichen individuellen Varianten die Möglichkeit, emissionsfrei in die Innenstädte zu fahren.“

Auch im Pkw-Bereich setzt der Hersteller auf die Elektrifizierung der Modellpalette: Bereits seit dem ersten Quartal 2020 sind der Corsa und der Grandland X als Elektro- beziehungsweise Hybrid-Variante erhältlich, in Zukunft folgt der batterieelektrische Zafira-E Life sowie der neue Mokka, der beim Marktstart 2021 auch als Stromer erhältlich sein soll. Ebenfalls im kommenden Jahr folgen elektrifizierte Varianten des Opel Como Life und des komplett neuen Opel Astra – gebaut im Stammwerk Rüsselsheim.

„Im kommenden Jahr bieten wir unseren Kunden neun verschiedene elektrifizierte Modelle an und sind damit in den wichtigsten Segmenten hervorragend vertreten“, erklärt der Opel-CEO. „Bis 2024 werden wir alle Modelle auch in einer elektrifizierten Variante anbieten.“

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.