E-Mobilität Ladeinfrastruktur Europa

Die neue Allianz soll den europaweiten Aufbau der Ladeinfrastruktur voranbringen. Bild: ChargePoint

| von Claas Berlin

Die drei Unternehmen stellen zusammen mehr als 150.000 Ladeanschlüsse in der Europäischen Union. Die Gründung von ChargeUp Europe kündigten die Akteure während der Online-Veranstaltung „REVOLUTION Digital“ an. Gleichgesinnte Unternehmen der E-Mobilität können sich nach Angaben der Kooperationspartner an der neuen Allianz ebenfalls beteiligen.

ChargeUp Europe hat es sich zum Ziel gesetzt, dass die Entwicklung der Infrastruktur mit der wachsenden Verbreitung von Elektrofahrzeugen Schritt halten kann. Die EU braucht insgesamt mehr Elektroautos und diese benötigen mehr Lademöglichkeiten, nicht nur an öffentlichen Stellen, sondern vor allem auch zu Hause und am Arbeitsplatz, betonen die beteiligten Partner. Dafür wird ChargeUp Europe darauf hinarbeiten, auf der einen Seite Anreize für Investitionen zu geben und auf der anderen Seite ein verbraucherorientiertes, offenes Marktmodell für die Elektromobilität zu schaffen.

„Die Umstellung auf Elektrofahrzeuge ist entscheidend für das Erreichen des Null-Emissionen-Ziels, und diese Allianz hat es sich zur Aufgabe gemacht, die EV-Infrastruktur zu unterstützen und die Akzeptanz von Elektrofahrzeugen positiv zu beeinflussen", sagt Christopher Burghardt, Managing Director für Europa bei ChargePoint.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.