Mini

Mit Mini-Modellen startet die BMW Group einen privaten Carsharing-Dienst. Bild: Mini

| von Stefan Grundhoff

Wie die IOL News berichten, wird das private Sharing-Konzept auf lokale Bedingungen getestet, um den Service im dritten Quartal 2020 zu starten. Das Carsharing wird zunächst einer geschlossenen Gruppe von Benutzern zur Verfügung stehen, die über die App „Mini Sharing“ Fahrzeuge buchen können. Die Pkw werden mit einem Sharing-Modul ausgestattet, das den Fahrzeugzugriff und den Start des Motors über ein Smartphone ermöglicht.

Shaun Willis, Leiter von Mini South Africa: „Mini übernimmt eine wegweisende und innovative Rolle bei der Förderung der städtischen Mobilität in Südafrika“. Das Unternehmen hat bisher aber noch keine genauen Details zur Anzahl der Fahrzeuge, Kosten oder Bedingungen genannt.

Im Gegensatz zum Carsharing anderer Dienstleister ist der Fahrdienst von Mini jedoch auf Freunde, Bekannte und Familienmitglieder beschränkt. Die Gastfahrer können über ihr Smartphone einen Mini reservieren. Sobald der Eigentümer die Freigabe genehmigt, werden der Standort und die Navigation zum Fahrzeug auf dem Handy angezeigt.

Der Gastnutzer kann das Fahrzeug mit seinem Smartphone öffnen. Nach Fahrtende parkt der Nutzer den Mini in einem mit dem Eigentümer vereinbarten Bereich und sperrt den Pkw mit dem Smartphone zu.