| von Werner Beutnagel

Dem Autobauer zufolge sei der Roller vor allem auf Langlebigkeit ausgelegt worden – eine Laufleistung von mehr als 5.000 Kilometern soll erreicht werden. Dank des genutzten Faltmechanismus soll es problemlos möglich sein, das Kleinstgefährt im Kofferraum des Fahrzeugs oder im öffentlichen Nahverkehr zu transportieren.

Entwickelt wurde der elektrische Scooter gemeinsam mit dem Schweizer Unternehmen Micro Mobility Systems. Das Kleinstgefährt verfügt über einen 250 Watt starken Elektromotor und erreicht eine Reichweite von bis zu 25 Kilometern bei einer Geschwindigkeit von maximal 20 km/h. Der E-Scooter verfügt an Vorder- und Hinterreifen über eine Federung und soll dank einem Reifendurchmesser von 20 Zentimetern auch unebenes Gelände meistern.

Via Bluetooth lässt sich der Scooter mit dem Smartphone des Nutzers verbinden, das über eine Halterung an der Lenkstange angebracht werden kann. Der Fahrer kann hier etwa Informationen zu Geschwindigkeit, Distanz sowie Ladezustand einsehen oder Navigationsfunktionen nutzen. Weitere Funktionen wie Licht oder Fahrmodi lassen sich ebenfalls per App kontrollieren.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.