Freenow_Rides_Fahrservice

Dank Apps und mobilen Zahlungsmöglichkeiten erfreuen sich neue Mobilitätsdienste abseits von Taxi und dem öffentlichen Nahverkehr großer Beliebtheit. Bild: Free Now

| von Claas Berlin

61 Prozent sagen, dass neue Mobilitätsangebote einen höheren Komfort als Taxis bieten, etwa durch den Einsatz von  Apps und die Möglichkeit, mobil zu bezahlen. Vor allem die Jüngeren zwischen 16 und 29 Jahre loben diese Vorteile (70 Prozent), während es bei der Generation ab 65 Jahre und älter nur rund jeder Zweite (51 Prozent) ist. „Gerade die Jüngeren erwarten den Komfort und die Innovationsbereitschaft, wie sie diese aus allen anderen, digital geprägten Lebensbereichen kennen“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg.

82 Prozent wünschen sich, dass die bestehenden gesetzlichen Benachteiligungen der Dienste schnellstmöglich aufgehoben werden. Nach der geltenden Rechtslage müssen Fahrzeuge von solchen Unternehmen, deren Fahrten zum Beispiel über Apps von Uber oder Free Now Ride buchbar sind, bisher nach jeder Fahrt leer zum Betriebssitz zurückfahren, wenn sie keinen direkten Folgeauftrag haben.

„Die Rückkehrpflicht im Personenbeförderungsgesetz ist völlig aus der Zeit gefallen und konterkariert aktuelle Anstrengungen der Politik für mehr Klimaschutz und weniger Verkehr. Das Leerfahrten-Gesetz ist ein Klima-Killer und dient heute nur noch dazu, das Taxi-Gewerbe vor unliebsamer Konkurrenz zu schützen“, unterstreicht Berg.