| von Gert Reiling

Jetzt geht die „smarte Revolution“ aus Ulm in die nächste Runde. Die bisher 200 smart fortwo cdi werden durch 300 smart fortwo der neuen „car2go edition“ ersetzt.

Die Aufstockung ist eine Reaktion auf den Erfolg, den das Daimler Mobilitätskonzept seit seinem Start im Jahr 2008 in der Donaustadt aufweisen kann. Dasselbe gilt auch für die zweite car2go-Stadt Austin (Texas), wo zeitgleich ebenfalls ein Flottentausch und eine Erhöhung auf 300 Fahrzeuge stattfinden.

Damit sind noch vor dem für April geplanten Start in Hamburg bereits 600 car2go der im Herbst vorgestellten smart car2go edition auf den Straßen – ausgestattet mit Solardach und neuentwickelter Telematik.

Bei der neuen „car2go edition“ handelt es sich um das weltweit erste ab Werk fertig konfigurierte Carsharing-Auto, ausgestattet mit neu entwickelter Telematik und einem komplett in die Bordelektronik integriertem Solardach. Die „car2go edition“ basiert auf dem benzinbetriebenen smart fortwo mhd.

Kernstück ist die in Zusammenarbeit mit der durch die Daimler TSS GmbH neu entwickelte Telematik. In der zentralen Bedieneinheit mit berührungsempfindlichem Bildschirm finden jetzt auch der Fahrzeugschlüssel sowie die zum Betanken oder zur Einfahrt in Parkhäuser notwendigen Chipkarten ihren Platz, die vormals im Handschuhfach untergebracht waren.

Die Telematik-Einheit ist mit der Fahrzeug-Elektronik vernetzt und kann dadurch die Wegfahrsperre steuern. Neu und für das Flottenmanagement von großer Bedeutung ist zudem die Möglichkeit, Softwareupdates zeitsparend über Funk vornehmen zu können. Während bislang neue Softwareversionen von Hand einzeln auf die Fahrzeuge gespielt werden mussten, erfolgt dies nun zeitgleich und ferngesteuert auf allen Fahrzeugen gleichzeitig.

„Mit unserer neuen Hard- und Softwaregeneration haben wir die weltweit leistungsfähigste Carsharing-Telematik entwickelt“, sagt Robert Henrich, Geschäftsführer der car2go GmbH. „Internetbasierte Dienste und Medien können künftig kundenfreundlich in das System integriert werden.“

Eine weitere Neuheit ist das serienmäßig in der „car2go edition“ enthaltene Solardach. Mit einer Leistung von 100 Watt ist es das leistungsstärkste serienmäßig verbaute PKW-Solardach. Die gewonnene Solarenergie versorgt die Telematik mit Strom und  lädt zudem kontinuierlich die Fahrzeugbatterie, so dass während der Fahrt die Lichtmaschine entkoppelt und so der Treibstoffverbrauch gesenkt werden kann.

Ist das Fahrzeug in der Sonne geparkt, wird mit dem Solarstrom außerdem die Lüftung betrieben und dadurch die Temperatur im Innenraum um bis zu 18 Grad Celsius abgesenkt. Diese Entlastung der Klimaanlage macht sich ebenfalls im Kraftstoffverbrauch bemerkbar.

Nach zwei Jahren weist car2go in Ulm und Neu-Ulm beeindruckende Zahlen auf: Die 200 Fahrzeuge wurden von den mittlerweile über 21 000 Kunden bislang mehr als 450 000mal angemietet. Dabei wurden mehr als 5 Millionen Kilometer zurückgelegt. Die durchschnittliche Mietdauer liegt zwischen 20 und 30 Minuten.

Genug Erfahrung für den anstehenden Start in der Hansestadt Hamburg, der mit 300 Fahrzeugen Anfang April erfolgen wird. Hamburg wird die erste Stadt sein, welche die für  einen wirtschaftlichen Betrieb von car2go notwendige Größe aufweist.

In Ulmw erden jetzt die Preise erhöht. Der Minutenpreis steigt auf 24 Cent, die Stundenpauschale beträgt zukünftig 12,90 Euro. Damit liegt Ulm weiter unter dem Hamburger Minutenpreis, was auf die im Vergleich zur Hansestadt deutlich günstigeren Parkplatzpreise zurückzuführen ist. Bereits in diesem Jahr soll car2go in weiteren Städten an den Start gehen, sowohl in Nordamerika als auch im europäischen Ausland.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.