Ein Mann mit schwarzem T-Shirt schaut auf sein Smartphone während sein Elektroauto an einer Ladesäule lädt.

Die Innovationsprämie der Bundesregierung kommt in Fahrt und lässt die Zulassungszahlen von E-Fahrzeugen steigen.

| von Claas Berlin

In den ersten neun Monaten des Jahres 2020 wurden laut Kraftfahrtbundesamt in Deutschland 204.251 Elektrofahrzeuge neu zugelassen. Das entspricht einem Plus von 175 Prozent. Sie erreichten seit Jahresbeginn einen Anteil am Gesamtmarkt von rund zehn Prozent, nach rund drei Prozent im Jahr 2019.

Im September 2020 war bereits fast jede sechste Neuzulassung ein Elektrofahrzeug, wie BearingPoint und das Handelsblatt Research Institute aufzeigen. Die laut Kraftfahrtbundesamt 41.353 neu zugelassenen Elektrofahrzeuge im September 2020 entsprechen einem Zuwachs von insgesamt 337 Prozent im Vergleich zum Vorjahresmonat.

„Die Innovationsprämie hat eine positive Wirkung auf die Transformation hin zu neuen Antriebstechnologien und das damit verbundene Ziel einer CO2-reduzierten Mobilität. Sie unterstützt die Autohersteller, und damit indirekt die noch stärker kriselnden Autozulieferer, nicht den Anschluss an die Zukunftstechnologie Elektromobilität zu verpassen“, betont Stefan Penthin, Globaler Leiter Automotive bei BearingPoint.

Gleichwohl seien höhere Produktionskapazitäten für Elektrofahrzeuge durch die Autobranche dringend geboten, damit die Kunden ihre Fahrzeuge schnell bekommen und zulassen können. Denn die Innovationsprämie ist bis Dezember 2021 befristet und greift nur bei der Zulassung, nicht bereits beim Kauf, unterstreichen die Studienautoren.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.