Rehearsal_1

Hyundai will in Zukunft zu den Top-Produzenten von Elektroautos gehören. Bild: Hyundai

| von Yannick Tiedemann

Der südkoreanische Autobauer will im Rahmen der Roadmap „Strategy 2025“ 61,1 Billionen Won, umgerechnet 46 Milliarden Euro, in Forschung und Entwicklung sowie die „weitere Erforschung von Zukunftstechnologien“ investieren. Die neue Strategie fußt dabei auf den zwei Grundpfeilern „Smart Mobility Device“ und „Smart Mobility Service“, die sich gegenseitig befruchten sollen.

Der Bereich „Device“ soll neben Autos beispielsweise auch Flugtaxis oder Letzte-Meile-Fahrzeuge umfassen, an die entsprechende Dienstleistungen angedockt werden sollen. Diese sollen wiederum unter dem Dach „Service“ entwickelt und auf einer integrierten Plattform gebündelt werden.

Die strategische Neuausrichtung steht über drei Kernzielen, die Hyundai für sich definiert hat: Die Profitabilität von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor erhöhen, die Elektrifizierung vorantreiben und die Grundlage für das plattformbasierte Geschäft schaffen. 

Im Rahmen des Elektrifizierungs-Ziels will der südkoreanische OEM bis 2025 in die Gruppe der drei größten Hersteller von batterieelektrischen Fahrzeugen und E-Autos mit Brennstoffzelle vorstoßen. Dafür sollen jährlich rund 670.000 Elektrofahrzeuge abgesetzt werden.