Verkehr auf kreuzenden Schnellstraßen

Rund um die Monetarisierung von Fahrzeugdaten entsteht ein Milliardenmarkt.

| von Werner Beutnagel

Derzeit zeige sich laut Studienautoren allerdings, dass trotz hoher Investitionen der OEMs in die IT-Plattform-Infrastruktur, Fahrzeugtechnologien und Service-Innovationen die Erfolge noch hinter den Prognosen zurück bleiben. Ein Anstieg der Zahl vernetzter Fahrzeuge beginne später als erwartet, die Anzahl durchschnittlich angebotener Datenpunkte liege weiter hinter den bereits verfügbaren Daten. Darüber hinaus befinden sich laut der Analyse 80 Prozent aller Services noch in der Pilotphase.

Gleichzeitig hemme die Marktunsicherheit die weitere Entwicklung beim Thema Daten: So sind unter anderem nur ein Drittel der Verbraucher in Deutschland, Frankreich und Großbritannien bereit, eigene Daten zu teilen. Personalisierte Daten würden selbst in dieser Gruppe nur rund ein Drittel weitergeben, zwei Drittel bestehen auf eine Anonymisierung.

82 Prozent der Befragten sind sich zudem gar nicht bewusst, dass ihr Fahrzeug in der Lage ist, Daten zu erzeugen und auszutauschen, für 45 Prozent ist es unklar, wofür die Daten verwendet würden. Weitere 47 Prozent haben Bedenken wegen des Datenschutzes. Allerdings sind die Verbraucher eher bereit, Daten auszutauschen, wenn sie sich davon monetäre Vergünstigungen versprechen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.