EY startet Mobility-Plattform „Tesseract“
| von Werner Beutnagel

Das Beratungsunternehmen EY hat die Einführung von Tesseract bekannt gegeben, einer integrierten Mobilitätsplattform, die unter anderem auf Blockchain-Technologien zurückgreift. Die Plattform ermögliche die gemeinsame Nutzung von Fahrzeugen sowie einen nahtlosen multimodalen Transport und schaffe die Grundlagen für autonome Fahrzeugflotten. Als Teilnehmer des On-Demand-Ökosystems sollen unter anderem Autohersteller, Mobilitäts- und Transportunternehmen sowie Städte und Infrastrukturanbieter in Erscheinung treten. Zur Verfügung stehen sollen einzelne Fahrzeuge, Flotten und Transportdienste.

„Die Zukunft der Automobil- und Transportindustrie ist integriert, auf Abruf, individualisiert und autonom“, erklärt Randy Miller, Global Automotive & Transportation Leader von EY. Man wolle, dass Tesseract die Einstiegsbarrieren für alle Stakeholder beseitigt, Transportmittel als Service anbietet und ein vollständig integriertes Ökosystem schafft, in dem der Verbraucher auf dem künftigen Mobilitätsmarkt Vorrang hat.

Die Besonderheit der EY-Plattform ist die Nutzung der Blockchain: Fahrzeuge und Fahrten werden mit Hilfe der Technologie protokolliert, Transaktionen werden automatisch zwischen den Eigentümern, Betreibern und Serviceanbietern über ein nutzungsbasiertes Single-Source-Zahlungssystem abgewickelt. „Die Nutzung von Blockchain für Automobil-Dienstleistungen erlaubt echte Peer-to-Peer-Interaktionen zwischen Eigentümern, und das mit minimalen Anforderungen an die Infrastruktur. Daten können permanent gespeichert und sicher verwaltet werden und die automatische Verarbeitung von Genehmigungen und Transaktionen wird wesentlich erleichtert“, erläutert Paul Brody, Global Innovation Leader, Blockchain bei EY die Vorteile der Technologie.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.