drohne_italdesign

Bei Warendrohnen und Flugtaxis sehen die Bundesbürger mehr Risiken als Nutzen. Bild: Italdesign

| von Claas Berlin

Die Skepsis beim Einsatz der Luftfahrzeuge in der Stadt beruht darauf, dass sie hier größere Gefahren erkennen. 56 Prozent aller Befragten sehen Abstürze durch technische Defekte in bevölkerungsreichen Gebieten als Risiko. 49 Prozent befürchten eine erhöhte Gefahr durch Terroranschläge. 38 Prozent können sich vorstellen, dass Transportdrohnen oder Flugtaxis zur Überwachung missbraucht werden.

Gefragt nach dem Hauptnutzen von Drohnen und Flugtaxis, nannten 36 Prozent die bessere Versorgung von entlegenen Gebieten, 34 den schnelleren Transport von Waren und 29 Prozent erhoffen sich durch den Einsatz der Luftfahrzeuge weniger Fahrzeuge auf den Straßen.

„Gerade in Städten könnten autonom fliegende Taxis und Drohnen für eine erhebliche Entlastung des Straßenverkehrs sorgen. Auch die Eingrenzung umweltbelastender Emissionen ist ein wichtiger Faktor, der für den Einsatz der Flugobjekte spricht“, betont Alexander Schmid, Partner Public Services bei BearingPoint.

Für den Einsatz in Städten findet sich jedoch aktuell noch keine Mehrheit. Über die Hälfte der Deutschen (57 Prozent) spricht sich hingegen für Warendrohnen in ländlichen Regionen aus. Nahezu jeder Zweite (48 Prozent) ist auch für den Einsatz von Flugtaxis auf dem Land.