Deutsche Städte wollen intelligenter werden

Die Städte der Zukunft werden digital und intelligent vernetzt sein – auch in Deutschland. Bild: Audi

| von Yannick Polchow

Rund 50 deutsche Städte haben dem aktuellen Smart-Cty-Atlas‘ des Digitalverbandes Bitkom und dem Fraunhofer-Institut für Experimentelles Software-Engineering (IESE) zufolge bereits Initiativen zur intelligenten und digitalen Stadt der Zukunft gestartet.

Voraussetzungen für die Aufnahme in den Atlas hätten darin bestanden, dass in der Kommune eine integrierte Digitalstrategie entwickelt, eine ressortübergreifende Organisationseinheit geschaffen oder ein lokales Partnernetzwerk für die Digitalisierung etabliert wurde, so der Bitkom.

„In digitalen Städten wird Urbanität neu definiert“, sagt Bitkom-Präsident Achim Berg. „Wir haben die deutsche Smart-City-Landschaft vermessen und nach thematischen Schwerpunkten gegliedert.“ Demnach legen die Städte ihren Fokus vor allem auf die Themen Digitalisierung von Verwaltung (98 Prozent), Mobilität (92 Prozent) sowie Energie und Umwelt (86 Prozent). 19 Kommunen hätten dazu bereits eine digitale Agenda vorgelegt, 29 seien dabei, eine entsprechende Strategie zu entwickeln, so der High-Tech-Verband.

Am häufigsten im Smart-City-Atlas vertreten sind Nordrhein-Westfalen mit 15 und Baden-Württemberg mit acht Kommunen. Dahinter folgen Bayern mit sieben, Niedersachsen mit fünf und Sachsen mit drei Städten, die gern smarter werden würden.