Neues Geschäftsmodell von Lab1886: chark: innovativer Service rund um das parkende AutoNew business model from Lab1886: chark: an innovative service for the parked car

Mit dem Dienst „Chark“ testet Daimlers-Innovationslabor Lab1886 die Zustellung von Lieferungen in den Kofferraum von Kunden. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Der Dienst Chark (abgeleitet von „Change the why you park“) ist ein Projekt des Daimler-Innovationslabors Lab1886 und soll sukzessive in weiteren Städten erprobt werden. Zudem sei eine Ausweitung auf weitere Automarken grundsätzlich möglich, so der Autobauer.

Das langfristige Ziel im Zusammenhang mit dem Service ist der Aufbau eines umfassenden Ökosystems, das unter anderem Paketlieferungen und Retouren, Lebensmittellieferung, sowie Reinigung von Wäsche und Fahrzeug umfasst. Aktuell sind als Kooperationspartner der Mercedes-Benz Online-Shop, das Modeunternehmen Breininger und der Last-Mile-Zusteller Liefery mit an Bord.

Um den Dienst zu nutzen, benötigen Kunden die Chark-App sowie einen Mercedes-Benz, der den Dienst Mercedes me Connect unterstützt. Um Lieferungen ins Fahrzeug zu ermöglichen, übergibt der Nutzer temporär den digitalen Fahrzeugschlüssel an den zuständigen Dienstleister. Das Fahrzeug kann so einmalig geöffnet und geschlossen werden. Möchte ein Kunde Lieferungen in den eigenen Kofferraum durchführen, muss hierfür beim Kauf eine bestimmte Chark-Kennung und ein Zeitfenster zur Lieferung angegeben werden. Außerdem muss das Fahrzeug an einem vorher angegebenen Parkort abgestellt werden und eine ausreichende Funkverbindung haben.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.