Daimler_Winterdienst_car2x

Mit Hilfe von Car-to-X-Systemen Daimlers soll die winterliche Fahrt im Zollernalbkreis sicherer werden. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Sobald Mercedes-Benz-Fahrzeuge mit aktiviertem Live Traffic Service und integrierter Car-to-X-Technologie über die ESP- oder ABS-Sensoren rutschige Straßenverhältnisse erkennen, werden diese inklusive der jeweiligen Positionsdaten an das Daimler Vehicle Backend gesendet. Die anonymisierten Informationen werden in Echtzeit auf digitalen Karten in den beiden Straßenmeistereien des Kreises dargestellt, so dass der Winterdienst seine Arbeit zielgerichteter durchführen kann. In einem nächsten Schritt des Pilotprojektes könnten unter anderem Fahrzeuge des öffentlichen Dienstes mit einbezogen werden, heißt es bei Daimler.

Daimler setzt seit 2016 serienmäßig auf Car-to-X-Systeme in Kombination mit Navigationssystemen. Die zunächst in der E-Klasse ausgerollte Technik ist mittlerweile in allen Mercedes-Benz-Fahrzeugen verfügbar und kann vom Nutzer aktiviert werden, sofern dieser über einen Account beim Service Mercedes Me Connect verfügt.

Unter anderem wurde der Zollernalbkreis für das Projekt ausgewählt, da er als Vorreiter bei der kommunalen Digitalisierung gilt: Als erster Landkreis in Baden-Württemberg verfügt der Zollernalbkreis etwa seit Oktober 2018 über ein eigenes Amt für Digitalisierung, dass die technische und organisatorische Umsetzung verschiedener Projekte koordiniert.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.