20C0001_206

Markus Schäfer, Mitglied des Vorstands Daimler AG und Mercedes-Benz AG, verantwortlich für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung, kündigte im Rahmen der CES ein eigenes OS für Fahrzeuge an. Bild: Daimler

| von Werner Beutnagel

Erste Fahrzeuge mit entsprechender Ausrüstung sollen innerhalb der nächsten drei bis vier Jahre auf den Markt kommen. Mit dem neuen Betriebssystem wolle man unabhängiger und schneller werden, betont ein Daimler-Sprecher gegenüber carIT. Für die Umsetzung des Systems sollen interne Kompetenzen aufgebaut und somit der Anteil von externen Entwicklungen begrenzt werden. Zunächst hatte die Automobilwoche über das Thema berichtet.

Daimler folgt mit dem eigenen Betriebssystem einer strategischen Richtung, die auch Volkswagen eingeschlagen hat. Künftig soll es beim Wolfsburger Hersteller eine einheitliche Software-Plattform mit allen Basisfunktionalitäten für alle Fahrzeuge des Konzerns geben – bestehend aus dem Betriebssystem „VW.OS“ und der Volkswagen Automotive Cloud. Bis 2025 sollen alle Volkswagen-Modelle auf der Software-Plattform laufen, den Anfang macht der ID.3.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.