Drei Smartphone-Bildschirme mit geöffneter EQ Ready App

Die EQ Ready App mit neuen Funktionen unterstützt Autofahrer bei der Frage, ob ein Umstieg praktikabel wäre. Bild: Daimler

| von Claas Berlin

Nach dem Start der App beginnt die individuelle Sieben-Tage-Challenge, in der die täglichen Fahrstrecken des Nutzers mit seiner Einwilligung analysiert werden. Dabei gilt der Grundsatz der Selbstbestimmung: Personalisierte Daten werden nur erhoben, wenn der Kunde dem vorab explizit zustimmt. Am Ende zeigt die App anhand des individuellen Mobilitätsverhaltens, ob der Nutzer bereit für einen Plug-in-Hybrid oder ein Elektrofahrzeug ist.

Zudem kann die EQ Ready App vorab Routen inklusive des Energiebedarfs und individuellen Verbrauchs berechnen. Die benötigte Energie für die eingegebene Strecke ergibt sich aus Routenanalysen von Verkehrsdatenanbietern und den daraus resultierenden Geschwindigkeitsprofilen. Außerdem werden alle Lademöglichkeiten entlang der Strecke angezeigt. Anhand der bisherigen rund 1,6 Millionen anonymisiert analysierten Fahrten wurde berechnet, wie lange die Fahrten durchschnittlich sind.

„Unsere EQ Ready App hilft Autofahrern dabei herauszufinden, ob ein elektrifiziertes Fahrzeug zu ihren individuellen Anforderungen passt – und das völlig unabhängig von der Marke des aktuellen Fahrzeuges. Das ist wichtig, denn Elektroautos und Hybridmodelle sind viel alltagstauglicher, als die meisten Menschen vermuten“, sagt Sabine Scheunert, Vice President Digital & IT Mercedes-Benz Cars Marketing & Sales.

Die Anwendung überprüft aber nicht nur, ob die Ziele des Nutzers auch mit einem elektrischen Antrieb erreichbar wären, sondern informiert ihn jeden Tag über den Strombedarf sowie die verfügbare Ladeinfrastruktur entlang der Strecken. Der Nutzer hat zudem die Möglichkeit, die Ladezeiten für unterschiedliche Ladelösungen zu simulieren.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.