bild--data

Sowohl das On- als auch das Off-Street-Parking will Conti mit einer eigenen Lösung erleichtern. Bild: Continental

| von Yannick Tiedemann

Das Angebot, das Autofahrer über freie Stellplätze in der Stadt informieren soll, beinhalte unter anderem die Kernmärkte Deutschland, Österreich, Schweiz, Frankreich, die BeNeLux-Staaten Spanien, Italien und Großbritannien, so Continental. Auch in den Staaten Skandinaviens sei der Roll-out bereits vollendet, die Services seien nur noch nicht live geschaltet, hieß es auf Nachfrage.

Die Dienste sollen dem Nutzer Echtzeit-Belegungsdaten von beispielsweise Parkhäusern und Tiefgaragen sowie relevante Informationen zu Preisen, Öffnungszeiten oder Elektroladestationen geben. Die Daten würden in Lizenzpaketen an Kartenanbieter und Autohersteller verkauft, was eine direkte Einspeisung in die On-Board- und Navigationssysteme ermögliche, heißt es aus Las Vegas.

Für seine Anstrengungen auf dem Markt für Parkdaten-Dienste hatte sich Conti vorvergangenes Jahr das Startup Parkpocket ins Haus geholt. Mit der App des Münchener Jungunternehmen können Autofahrer Informationen zum Off-Street-Parking einholen und auch mobil bezahlen. Auch an einer On-Street-Lösung werde derzeit mit Hochdruck gearbeitet, sagt Firmengründer Stefan Bader, der mittlerweile das Thema Parken bei Continental verantwortet

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.