Audi konsolidiert Mobility Services

Der Ingolstädter Premium-OEM möchte seine beiden Mobility Services auf einem zentralen Portal zusammenführen. Bild: Audi

| von Claas Berlin

Audi konsolidiert seine Mobility Services „Audi on demand“ und „myAudi“ auf einer Plattform. Die Ingolstädter versprechen sich davon einen nachhaltigen Schub für ihre Mobilitätsdienste. Seit 2016 betreibt das Unternehmen die Plattform Audi on demand. Sie ermöglicht, dass Kunden per Smartphone-App Fahrzeuge mieten und bezahlen können. Neben Hong Kong ist der Service des Premium-OEMs derzeit auch in San Francisco und am Flughafen München verfügbar. Im Debütjahr hatten sich 2500 Kunden registriert, ein Jahr später waren es bereits 12.000 Kunden. 2018 möchten die Ingolstädter rund 100.000 User auf ihrer Plattform vereinen, 2020 eine Million.

Das persönliche Portal myAudi umfasst bis dato 1,3 Millionen Kunden. Mit der Konsolidierung stellt Audi seinen Kunden künftig ein zentrales Portal zur Verfügung, auf dem alle Services gebündelt werden. Das Ziel: Bis 2025 sollen sich rund zehn Millionen Kunden auf der konsolidierten Plattform registrieren. Ein ähnliches Konzept verfolgen auch Daimler mit „Mercedes me“ und VW mit „Volkswagen We“. Klar ist: Eine solche Plattformökonomie funktioniert nur, wenn sich die User-Zahlen extrem schnell skalieren lassen. Dafür bedarf es aber lukrativer und nützlicher Angebote auf den Portalen. Derzeit experimentieren die Hersteller zwar mit solchen Systemen, aber durchschlagenden Erfolg hatte bisher noch keiner.

Autor: Hilmar Dunker

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.