A1910309_overfull

Audis E-Tron Scooter soll Ende 2020 auf den Markt kommen. Bild: Audi

| von Werner Beutnagel

Der Fahrer hat so eine Hand frei, um anderen Verkehrsteilnehmern Zeichen zu geben. Durch einen Aufbau mit vier statt zwei Rändern soll der Scooter zudem einen geringeren Kurvenradius erreichen. Für den Transport in Auto, Bus oder Bahn lässt sich der zwölf Kilogramm schwere E-Scooter zusammenklappen und wie ein Trolley ziehen. Produktion und Verkauf des E-Tron Scooters sind für Ende 2020 geplant.

Die Lenkstange des E-Scooters soll dem Fahrer Stabilität verleihen und beinhaltet neben dem Akku und der Elektronik auch ein Display, auf dem Fahrer den Batteriestatus ablesen kann. Beschleunigt und Abgebremst wird das System über einen Drehgriff. Mit Hilfe der so erzeugten Rekuperationsenergie soll der E-Tron Scooter auf eine Reichweite von insgesamt 20 Kilometern kommen. Zusätzliche Sicherheit soll eine hydraulische Fußbremse gewährleisten.

Als Startpreis für den Scooter setzt Audi derzeit rund 2.000 Euro an. Darüber hinaus prüfe man jedoch den Einsatz stationärer Flotten oder der Verkauf des Rollers als Zubehör des Audi E-Tron. Unter anderem sei es vorstellbar, den E-Scooter im Kofferraum des Autos über dessen Akku aufzuladen.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.