Mazda steigt in den deutschen Carsharing-Markt ein. Bereits im September sollen die ersten 150 Fahrzeuge bereitstehen. Bild: Mazda

Mazda bringt nach einem im Oktober 2017 gestarteten Pilotprojekt nun ein eigenes Carsharing-Angebot nach Deutschland. Gemeinsam mit dem Mobility-Dienstleister Choice und Flinkster soll ein bundesweiter Service mit 850 Fahrzeugen aufgebaut werden.

150 Fahrzeuge der Flotte werden ab September auf 50 ausgewählten Lidl-Parkplätzen in Nordrhein-Westfalen zu finden sein. Zum Einsatz kommen Fahrzeuge der gesamten Modellpalette des japanischen OEMs. Die Buchung kann über eine eigene Mazda-App oder über die vorhandenen Kanäle von Flinkster gebucht werden. Mazdas Carsharing läuft dem Hersteller zufolge komplett digital ab: Nach einer In-App-Registrierung erfolgt auch die Führerscheinvalidierung sowie die Abrechnung online. Ein schlüsselloser Zugang zu den Fahrzeugen ist über die App möglich.

„Das Besondere an unserem Angebot ist, dass den Kunden die gesamte Modellpalette vom Mazda2 bis zum Mazda MX-5 an attraktiven Standorten zur Verfügung steht. Man braucht nichts weiter als ein Smartphone. Damit entwickeln wir das Mobilitätsangebot von Mazda in großen Schritten weiter“, erklärt Stefan Kampa, Senior Manager Retail, Fleet & Mobility.

Auch das eigene Händlernetz möchte Mazda in das Projekt mit einbeziehen: Die Vertriebspartner in der Nähe eines Carsharing-Standortes können eine Service-Partnerschaft für die Fahrzeuge übernehmen.