| von Gert Reiling

Gerade einmal fünf Monate sind vergangen, seitdem Vector in China seine Tochterfirma Vector Automotive Technology eröffnete, doch schon jetzt ist die Tochter tüchtig gewachsen und die Zahl der Beschäftigten steigt weiter.

Derzeit unterstützen zehn Mitarbeiter Peter Liebscher als General Manager von Vector China: ,,Wir werden schon in den nächsten Wochen oder Monaten weiter aufstocken müssen,“ berichtet Liebscher vom Firmensitz in Shanghai im Gespräch mit carIT – China bleibe vom Volumen her der der große Zukunftsmarkt der Automobilindustrie.

Vectors Geschäftspartner sind vor allem die bekannten internationalen Autokonzerne sowie und ihre Joint Ventures in China sowie die chinesischen Dependancen großer Zulieferer wie Bosch und Continental. Doch zunehmend kommen dazu chinesische OEMs, die in Europa kaum bekannt sind: ,,Hier gibt es fast in jeder Provinz einen Hersteller, und die verkaufen auch zunehmend etwa auf die Philippinen, nach Indonesien oder in den arabischen und afrikanischen Raum“, so Liebscher.

Natürlich sei der Entwicklungsstand dieser Firmen meist zehn bis zwölf Jahre hinter dem internationalen Standard zurück – noch: ,,Entwicklungsmäßig sind die Chinesen auf der Überholspur. Manche Schritte überspringen sie ganz einfach wie auf dem Weg zur Elektromobilität und nehmen auch Rückschläge in Kauf“, hat Liebscher festgestellt.

Und Motorsteuergeräte etwa brauchen sie alle – und sind damit potenzielle Kunden von Vector als Spezialist für Steuergeräte-Vernetzung. ,,Der elektrische Fensterheber ist auch in China ein Muss, nicht nur im Premium Segment“ , nennt Manager Liebscher als weiteres Beispiel.

Von seinem Unternehmen erhalten chinesische Kunden neben dem kompletten Produktportfolio jetzt direkt Dienstleistungen wie Beratung, technische Unterstützung oder Schulungen.

Gemeinsam mit dem langjährigen China-Partner HiRain werden chinesische Anwender in den Bereichen ‚Entwicklung verteilter Systeme‘, ‚Steuergeräte-Test‘, ‚Steuergeräte-Software‘, ‚Steuergeräte-Kalibrierung‘, ‚Diagnose im Fahrzeug‘ sowie ‚Prozessmanagement und -entwicklung‘ unterstützt. Die Spezialisten für die Entwicklung von Embedded Systems decken dabei vollständig Technologien wie CAN, FlexRay, LIN, MOST, J1939 und AUTOSAR ab.