BYD Fahrzeug

Der chinesische Hersteller BYD möchte in Zukunft nicht nur selbst E-Fahrzeuge bauen, sondern auch andere Hersteller dabei unterstützen. Bild: Press-Inform

| von Werner Beutnagel

Zu den angebotenen Bauteilen zählen laut einem Bericht von autonews.com Batterien sowie Antriebs- und Lichtsysteme. Das Teilegeschäft soll unter der Marke FinDreams abgewickelt werden.

Dem Bericht zufolge steht BYD finanziell derzeit auf einem stabileren Fundament als viele andere chinesische Hersteller und hofft mit dem Schritt, schnellere Wachstumsraten zu erreichen. „BYD öffnet seine Technologie und Produkte für die ganze Welt“, zitiert Automotive News den Unternehmensgründer Wang Chuanfu. „Die Einheit FinDreams wird uns helfen, die Rolle zu verändern, die Unternehmen der chinesischen Autobranche im globalen Sektor rund um neue Energie spielen.“

Die hohe Flexibilität der eigenen Fertigung ermöglicht es BYD, die Komponenten für Elektrofahrzeuge selbst zu fertigen. Am Sonntag zeigte das Unternehmen erstmals die sogenannte „Blade“-Batterie, die kompakter, sicherer und kosteneffizienter sein soll als bisherige Systeme. Automotive News zitiert den für BYDs Batteriegeschäft zuständigen He Long mit den Worten, der chinesische Autobauer sei mit nahezu allen Autoherstellern in Gesprächen bezüglich einer Kooperation.