Ein BMW iX3 lädt an einer Ladesäule

BMW will den Verkaufsanteil seiner E-Autos deutlich erhöhen, um die Pariser Klimarichtlinien erfüllen zu können. Bild: BMW

| von Claas Berlin

Weltweit werden elektrifizierte Fahrzeuge der Marken BMW und Mini inzwischen auf 74 Märkten angeboten. Bis 2019 wurden dort mehr als eine halbe Million E-Fahrzeuge abgesetzt, zum Ende des Jahres 2021 werden es voraussichtlich mehr als eine Million sein.

Bereits heute entfallen etwa 13,3 Prozent aller europaweiten Neuzulassungen der Marken BMW und Mini auf Modelle mit rein elektrischem beziehungsweise Plug-in-Hybrid-Antrieb Dies entspricht dem 1,5-fachen des durchschnittlichen Anteils aller Marken, der bei acht Prozent liegt. Der bayerische Hersteller geht davon aus, dass es bis zum Jahr 2021 bereits ein Viertel, bis 2025 ein Drittel und bis 2030 die Hälfte sein werden.

Die BMW-Nachhaltigkeitsziele sehen vor, bis 2030 weltweit mehr als sieben Millionen Fahrzeuge mit elektrifiziertem Antrieb auf den Straßen zu haben, zwei Drittel davon vollelektrisch. Durch den massiven Ausbau der Elektromobilität sollen die von BMW-Fahrzeugen verursachten CO2-Emissionen je gefahrenem Kilometer bis 2030 um rund 40 Prozent reduziert werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.