Volkswagen’s Incubator programme: six start-ups move into the

Die Startups Aviloo, Kopernikus, Naventik, Visualix, Home-IX und LiGenium dürfen Ihre Geschäftsideen künftig in Volkswagens Gläserner Manufaktur in Dresden weiterentwickeln. Bild: Volkswagen

| von Werner Beutnagel

Ausgewählt wurden die Jungunternehmen Aviloo, Kopernikus, Naventik, Visualix, Home-IX und LiGenium. Sie arbeiten ab Mitte 2019 in der Gläsernen Manufaktur und können dort mit Hilfe von Volkswagen und der Wirtschaftsförderung der Stadt Dresden ihre Ideen zur Marktreife entwickeln. Insgesamt hatten sich 114 Startups auf die Plätze beworben.

„Wir waren sehr angetan von der Vielfalt der Konzepte. Ab Mitte Mai wollen wir die Ideen für neue Mobilitäts­lösungen mit unseren Experten in Wolfsburg, Berlin und Dresden sowie der Landeshauptstadt Dresden zur Marktreife entwickeln“, sagt Marco Weiß, Leiter Future Mobility & Innovation der Gläsernen Manufaktur.

Die Startups arbeiten in verschiedenen Bereichen an der Mobilität von morgen. Aviloo aus Wien entwickelt ein Diagnosesystem für die Batterien von E-Fahrzeugen, Home-IX ist auf Smart Home-Lösungen fokussiert und Kopernikus erarbeitet Lösungen für das autonome Fahren. Naventik aus Chemnitz beschäftigt sich mit dem Thema Satellitennavigation für autonomes Fahren, Visualix aus Berlin ist im Bereich Bildverarbeitung tätig. Ein weiteres Start-up (LiGenium) wurde für ein konkretes Projekt mit der Standortlogistik im Rahmen des Inkubators ausgewählt. Das Unternehmen aus Chemnitz entwickelt, fertigt und vertreibt Maschinen und Anlagen unter Verwendung erneuerbarer Werkstoffe.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.