| von Gert Reiling

Elektromobilität ist ein umstrittenes Thema auf dem Genfer Auto-Salon 2012, aber mit dem Opel Ampera wurde jetzt ein Elektrofahrzeug Gesamtsieger des zehnten Internet Auto Awards, Europas größtem Internet-Publikumspreis in der Automobilbranche – und auf dem Genfer Auto-Salon dafür ausgezeichnet.

Die Mehrheit der rund 162 000 Online-Wähler von AutoScout24 hat sich gleich zweimal für den  E-Flitzer aus Rüsselsheim entschieden. Neben dem Gesamtsieg machte der Opel Ampera natürlich auch das Rennen in der neuen Kategorie Elektrofahrzeuge und setzte sich klar gegen den Fisker Karma und den Tesla Roadster durch.

In der Kategorie Kleinwagen gewann der Audi A1 mit deutlichem Abstand vor dem VW Polo und dem Mini. Auch in der Kompaktklasse, Mittelklasse und oberen Mittelklasse hatte der Ingolstädter Autobauer mit dem A3, dem A5 Sportback (Mittelklasse) und dem A6 die Nase vorn.

In der Kategorie Ober- und Luxusklasse wiederholte der Porsche Panamera seinen Sieg von 2010.. Sieger in der Kategorie Vans und Kompaktvans war die B-Klasse von Mercedes-Benz, ebenso in der Kategorie Sportwagen & Coupés mit dem SLS AMG.

Einen Sonderpreis Technik gewann der Ford B-Max, der mit seinen Schiebetüren ohne B-Säulen ein innovatives und praktisches Türkonzept in die Klasse der kleinen Vans bringt. In der Sonderkategorie Zukunft fiel die Wahl auf den BMW i3 durch die Verbindung des Elektroantriebs mit neuesten Leichtbaumaterialien.

 

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.