| von Gert Reiling

Etwa 900 Aussteller – darunter 75 internationale OEMs – präsentieren sich auf der 64. Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) Frankfurt am Main vom 15. bis 25. September.

Etwa 210 000 Quadratmeter beträgt die Ausstellungsfläche. Sowohl nach Fläche als Zahl der Aussteller wird damit die IAA 2009 als Vorgängerin deutlich übertroffen. Damals – auf dem Höhepunkt der Wirtschaftskrise – war die Ausstellerzahl auf 781 geschrumpft, die 190 000 Quadratmeter Ausstellungsfläche belegten. Jetzt erwartet man in Frankfurt aufgrund des neuen Autobooms auch mehr als die 845 000 Besucher 2009, schließlich lockte schon die IAA 2007 fast eine Million Besucher an.

,,Das wird eine starke IAA  mit mehr Ausstellern, mehr Besuchern und noch mehr Innovationen. Hersteller aus den USA und Asien, die 2009 krisenbedingt nicht dabei sein konnten, werden wieder ausstellen. Andere Firmen kommen zum ersten Mal auf die IAA. Auch der Zulieferbereich wird wieder stärker aufgestellt sein,“ betont Matthias Wissmann, Präsident des Verbands der Automobilindustrie (VDA), dem Veranstalter der IAA.

,,Wir werden Innovationen bei der Optimierung klassischer Antriebe – Clean Diesel und Benziner –  sehen, bei Hybrid- und Elektrofahrzeugen sowie beim Wasserstoffantrieb. Neben der konsequenten weiteren Reduzierung des Verbrauchs und damit der CO2-Emissionen stehen neuartige Assistenzsysteme im Vordergrund, die das Autofahren noch sicherer und komfortabler machen,“ kündigte Wissmann an.

Die IAA wird am 15. September von Bundeskanzlerin Angela Merkel eröffnet und steht unter dem Motto ,,Zukunft serienmäßig“. Ein besonderer Schwerpunkt liegt auf der Elektromobilität. Zusätzlich zu den E-Autos, die die Hersteller auf ihren Ständen zeigen, wird es erstmals auf einer IAA eine eigene Halle der Elektromobilität mit Möglichkeit zu Testfahrten geben.

Darüber hinaus spielt das die Vernetzung des Automobils bei den Fahrzeugpräsentationen aber auch bei den Automobilzulieferern eine übergeordnete Rolle. Ein hochkarätiger Kongress mit Top-Referenten von z. B.  BMW, Bosch, Daimler, Ford und Volkswagen findet am 22. September im Congress-Centrum statt. Weitere Informationen finden Sie hier

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.