Die Ford Telematics Drive auf einem Bildschirm neben einem Flottenfahrzeug.

Mit Ford Telematics Drive können Flottenmanager künftig auch Fahrzeuge einer anderen Automarke verwalten. Bild: Ford

| von Fabian Pertschy

Ford Telematics wartet mit einer neuen Multi-Make-Funktion auf. Damit können Flottenmanager nun alle Fahrzeuge unabhängig vom Hersteller über die Begleit-App Ford Telematics Drive verwalten und somit Arbeitsabläufe optimieren. „Wir wissen, dass viele unserer Flottenkunden über Ford hinaus auch andere Automarken in ihrem Fuhrpark betreiben. Zugleich möchten sie aber die Vorteile von Ford Telematics nutzen“, erklärt Dave Phatak, Direktor von Ford Commercial Solutions Europe.

Die Applikation bietet den Echtzeit-Zugriff auf Daten der Flotte. So kann etwa verfolgt werden, welcher Mitarbeiter mit welchem Fahrzeug unterwegs ist. Die Verkehrssicherheit der Fahrzeuge kann mittels digitaler Checks täglich kontrolliert und Unfälle sowie etwaige Probleme im Arbeitstag direkt gemeldet werden – notfalls auch mit Fotos.

Die Multi-Make-Funktionalität ist laut Ford mit den meisten ab 2015 hergestellten Fahrzeugen kompatibel und arbeitet mit einem Plug-In-Device (PID), das über den OBD 2-Anschluss oder den Kabelbaum mit dem jeweiligen Fahrzeug verbunden wird. Durch die neue Lösung können somit Einsatzzeiten optimiert, unproduktive Stand- und Ausfallzeiten reduziert sowie Wartungen besser geplant werden.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.