EMobility_Niederlande

Die Niederlande sind in Sachen Elektromobilität im europäischen Vergleich führend. Doch auch Deutschland konnte sich im Vergleich zur letzten Erhebung um einen Platz verbessern.

| von Claas Berlin

Fast alle analysierten Länder haben sich laut den aktuellen Ergebnissen im Vergleich zum Vorjahr verbessert. Dies deutet auf eine erhöhte Bereitschaft für Elektromobilität in ganz Europa hin, auch wenn die einzelnen Staaten diese Verbesserungen unterschiedlich schnell umsetzen

Die insgesamt höhere Bereitschaft ist auf die bessere Verfügbarkeit einer öffentlichen Ladeinfrastruktur zurückzuführen. Europaweit gab es einen Anstieg der öffentlichen Ladestationen um 73 Prozent. In Deutschland hat sich die Zahl der öffentlichen Ladepunkte auf 32.704 erhöht.

Auch die vorteilhafte Besteuerung für Halter von E-Autos hat sich in vielen Ländern positiv ausgewirkt. Im Durchschnitt zahlen diese 40 Prozent weniger Steuern als Halter von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor. In Europa stieg die Zahl der Zulassungen von Stromern im Durchschnitt um etwa 60 Prozent.

„Die politischen Entscheidungsträger müssen handeln und auch weiterhin in die öffentliche Ladeinfrastruktur investieren und Anreize für die Einführung von Elektrofahrzeugen schaffen, bis die Elektrifizierung für alle Autofahrer zur Selbstverständlichkeit wird“, betont Roland Meyer, Geschäftsführer von LeasePlan Deutschland.