Auf der Bühne des automotiveIT Kongress ird der  Connected Car Innovation Award 2020 verliehen. Zu sehen sind Yannick Tiedemann, Frank Welsch, Stefan Bratzel und Christian Korff.

Auf dem gemeinsamen digitalen Kongress von automotiveIT und carIT verleiht Moderator Yannick Tiedemann (Bildmitte) den Connected Car Innovation Award 2020 an den Volkswagen-Konzern.

| von Claas Berlin

Im vollelektrischen Kompaktwagen ID.3 und dem SUV-Bruder des E-Tron, dem Q4 E-Tron Sportback von Audi, setzt der Hersteller auf ein großformatiges Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktionen. Die Weltneuheit der Wolfsburger kann wichtige Informationen auf die Windschutzscheibe projizieren, darunter Abbiegepfeile der Navigation.

Der Fahrer sieht die Informationen in einem scheinbaren Abstand von drei bis zehn Meter dreidimensional gestaffelt – sie sollen sich daher nahtlos in die reale Außenwelt integrieren. Wenn die Abstandsregelung ACC oder der Travel Assist aktiv ist, wird ab einer gewissen Geschwindigkeit zudem das vorausfahrende Fahrzeug im Head-up-Display mit einem Leuchtstreifen markiert.

Ein Mann sitzt am Steuer eines Fahrzeugs. Vor ihm werden Fahrfunktionen mit Augemnted Reality eingeblendet.
Im ID.3 und dem Audi Q4 E-Tron Sportback setzt der VW-Konzern auf ein großformatiges Head-up-Display mit Augmented-Reality-Funktionen. Bild: Screenshot, Youtube / Volkswagen

Stellvertretend für das ganze Entwicklerteam beim Wolfsburger Autokonzern nahm Frank Welsch, Mitglied des Vorstands der Marke Volkswagen Pkw, Geschäftsbereich Technische Entwicklung, die Auszeichnung virtuell beim gemeinsamen Kongress von automotiveIT und carIT entgegen. „Wir möchten zeigen, dass sich Volumen und Innovation nicht ausschließen", sagte Welsch anlässlich der Preisverleihung.

Zu den ersten Gratulanten zählten Stefan Bratzel, Leiter vom Center of Automotive Management (CAM) und Christian Korff, Direktor Global Accounts bei Cisco Deutschland, der in seiner Laudatio die Rolle der IT in der aktuellen Weltlage hervorhob. „Wir konnten die aktuelle Krise ja überhaupt nur überleben, weil wir uns vernetzt haben“, so Korff.

Volkswagen ist der einzige Autokonzern, der den vom CAM in Kooperation mit carIT und Cisco Systems seit 2015 verliehenen CCI-Award gleich zweimal gewinnen konnte. Im Jahr 2018 erhielt die Konzernmarke Audi die Auszeichnung für den AI Staupilot. Der Preis wird auf Basis der wissenschaftlichen Studie Connected-Car-Innovation-Index ausgelobt. Gemäß der Innovationsdatenbank des CAM wurden 2020 fünf Weltneuheiten aus dem Bereich der Connected-Car-Technologien mit der höchsten Innovationsstärke ausgewählt und einer Fachjury zur Bewertung vorgelegt.

Neben der Volkswagen-Lösung waren in diesem Jahr der chinesische Hersteller BYD mit der Funktion der Remote Einparkhilfe, Mitsubishi mit dem fahrerunterstützenden MI-Pilot, Nissan mit dem Staufolge-Assistenten und erneut Tesla mit einer überarbeiteten Version von Navigate on Autopilot, einem hochautomatisierten Spurwechsel-Assistenten, für den Award nominiert.

Augmented Reality Head-up Display im ID.3

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.