Raus aus der Schmuddelecke

Autohersteller wie Lynk & Co müssen nicht kopieren, die neue chinesische Autoelite setzt auf Innovationskraft. Bild: Lynk & Co

| von Hilmar Dunker

Etablierten Automotive-Playern droht eine neue Generation chinesischer Konkurrenz, meint carIT-Chefredakteur Hilmar Dunker. 

Kennen Sie den Shuanghuan Ceo? Nein? Trösten Sie sich, muss man auch nicht. Es handelte sich um ein großes SUV chinesischer Provenienz, genauer gesagt, um eine chinesische Raubkopie eines BMW X5 der ersten Generation. Ein Auto zum Fürchten. Allerdings auch kein tragischer Einzelfall, Schwarzkopien aus China gab es in den vergangenen zehn Jahren viele. Die Liste ist lang und steckt voller Kuriositäten. Kaum ein Auto, das nicht dreist nachgebaut wurde. Ob Smart oder Range Rover, die Chinesen machten vor nichts Halt. Es gehörte fast zum guten Ton, vor allem europäische Premiummarken zu faken. Allen gemein: das geradezu erschreckende Qualitätsniveau. Diese skurrilen Nachbauten waren technisch unterentwickelt, übel verarbeitet und obendrein völlig unsicher. Vom geklauten Design ganz zu schweigen. In der Regel zerschellten die Raubkopien aus der Schmuddelecke an den Crash-Barrieren der europäischen Prüforganisationen, wenn sie es überhaupt bis dahin schafften.

Der erste ernstzunehmende Versuch eines chinesischen Autobauers auf dem Weltmarkt war 2007 Qoros, ein Joint Venture zwischen israelischen Investoren und Chery Automobile. Doch auch dieser Ansatz blieb hinter den hochgesteckten Erwartungen zurück. Dennoch ist die Zeit des frechen Abkupferns offensichtlich vorbei – China lernt schnell, rasend schnell. Sicherlich gibt es immer noch die eine oder andere Fälschung, doch der Markt gewinnt zunehmend an Seriosität. Die neue Generation chinesischer Automobilhersteller hat jedenfalls ein anderes Selbstbewusstsein und zeigt das auch offen. Da wird nicht einfach nachgemacht, die neue Garde will Standards setzen, sei es bei Elektromobilität oder Fahrzeugvernetzung. Nio, Byton und Lynk & Co sind solche Youngster. Sie verfügen über Knowhow, setzten auf Qualität, eigenständige Konzepte und haben obendrein einen enormen Innovationshunger. Eine junge Autoelite, die es gar nicht nötig hat zu kopieren, sie hat schlicht eigene Ideen. Diese Youngster sind vielleicht nur die Speerspitze einer neuen Autowelt, in der China alsbald ein ernstes Wort mitredet.

Bilder: Lynk & Co / Klaus Michelmann