| von Hilmar Dunker

Und der 208 setzt auf ein modernes Infotainment. In den gehobenen Ausführungen verfügt der kleine Franzose über einen 7-Zoll-Fabrbildschirm mit Touchscreen, über den sich diverse Funktionen wie Radio, Navigation oder Telefon steuern lassen. Zum Ausstattungsumfang gehört ab Sommer in weiten Teilen von Europa auch „Connect Apps“. Das Angebot umfasst diverse vernetzte Servicedienste, die man als App laden kann. Der Kontakt zum Mobilfunknetz wird über eine USB-Schnittstelle im Fahrzeug hergestellt. Das Spektrum der Apps reicht von Wettermeldungen über Parkplatzinfos und Tankstellenpreise bis hin zu individualisierten Shopping-Angeboten und Navigationsdiensten zu interessanten Wegepunkten, die dann direkt via Telefon kontaktiert werden können. Die Apps nutzen für die Services unter anderem Daten des Bordsystems wie Reichweite oder die GPS-Position. Zu Beginn stehen neun Anwendungen zur Verfügung. Um Connect Apps nutzen zu können, muss der User einen Vertrag abschließen, der den USB-Stick frei gibt. Die Rechte laufen ein Jahr. Je nach Netzabdeckung ermöglicht Peugeot einen 24h-stündigen Zugriff auf eine 3G-Internetverbidung. Und: Bei Auslandsreisen werden keine Roaming-Gebühren fällig. Der Preis für das App-Angebot steht noch nicht endgültig fest, könnte aber im ersten Jahr rund 350 Euro betragen. Darüber hinaus verfügen 208-Eigner auch über den bereits bekannten SOS-Dienst und eine Pannenhilfe.  sp-x, dun

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.