| von Hilmar Dunker

Mit dem Evos Concept stellt Ford auf der Internationalen Automobil-Ausstellung (IAA) in Frankfurt die Weichen für das Marken-Design der Zukunft. Die außergewöhnliche Studie dient als Wegbereiter für die neue Design-Philosophie des Unternehmens.

Die nahtlose Verbindung zwischen dem Fahrzeug und der individuellen ,,Datenwolke“ des Fahrers – seiner ,,Cloud“ – ist dabei eine der Lösungen, die im Mittelpunkt der Betrachtung stehen. So kann das Auto beispielsweise dank von der Cloud bezogener Informationen automatisch die gleiche Vernetzung mit elektronischen Medien aufbauen, die der Fahrer auch daheim oder im Büro nutzt. Das Fahrzeug erkennt seinen Nutzer und passt sich selbsttätig dessen Vorlieben an – vom Fahrwerks-Handling und dem Ansprechverhalten der Lenkung bis hin zur Leistungs-Charakteristik des Motors.

,,Derzeit untersuchen wir, wie vom Fahrer selbst definierte Strukturen und Präferenzen eingesetzt werden können“, so Paul Mascarenas, als Chief Technical Officer Forschungschef bei Ford. ,,Das Auto kennt dich und fungiert als eine Art persönlicher Assistent, der bestimmte Routineaufgaben des persönlichen Alltags selbsttätig übernehmen und lösen kann.“

Die Anwendungsmöglichkeiten lassen Raum für Phantasie. Sei es das heimische Musik- oder Nachrichtenprogramm, das beim Einsteigen automatisch übernommen wird, oder auch die Innenraum-Klimatisierung, die sich rechtzeitig dem Temperaturniveau im Haus anpasst. Den Zeitpunkt der Abfahrt kennt der Evos Concept durch den Abgleich mit dem Terminkalender. Zugleich steuert das Fahrzeug via drahtlose Kommunikation andere Geräte – vom elektrisch bedienten Garagentor bis hin zur Beleuchtung im Haus.

Dabei gleicht der Evos Concept seinen Kenntnisstand über die Gewohnheiten und das Leistungsvermögen des Fahrers mit Cloud-Informationen zum Beispiel über die Straßenqualität und Witterungsverhältnisse ab, um die Einstellungen der Kraftübertragung, der Lenkung, der Federung und des Bremssystems entsprechend abzustimmen.

Ford forscht aber auch aktiv an künftigen Lösungen wie dem EKG-Sitz mit Pulsfrequenz-Kontrolle für Menschen mit Herzerkrankungen. Dank der nahtlosen Verbindung zur persönlichen Datenwolke kann der Evos Concept zudem die physische Verfassung und Belastung des Fahrers erkennen und beispielsweise das individuelle Fahrerlebnis entsprechend gestalten.

Menschen mit einer Anfälligkeit für Allergien schützt der Ford Evos Concept mit nochmals verbesserten Luftgüte-Sensoren und besonders effizienten Filtersystemen. In Verbindung mit der Daten-Cloud kann die Studie aktuelle Informationen zum Beispiel zum Pollenflug in einzelnen Regionen abrufen und für die Zielführung proaktiv eine Route mit geringerer Umweltbelastung auswählen.

Steht situativ die Fahrdynamik im Vordergrund, reduziert die Studie die Fülle der von der Instrumententafel angezeigten Informationen auf das notwendige Mindestmaß, um die Konzentration nicht zu stören. Zeitgleich kann das eingebundene Smartphone in einen „Bitte nicht stören“-Status wechseln, um unerwünschte Ablenkungen zu vermeiden.

Die kurvenreiche Ausgestaltung des Cockpit-Displays reicht links und rechts des Fahrers bis tief nach unten und versorgt ihn mit interessanten Zusatzinformationen über Fahrzeug- und Infotainment-Systeme. Neu gestaltete Bedienelemente eröffnen dem Fahrer bisher unbekannte Möglichkeiten, mit seinem Auto und der Umwelt zu interagieren und kommunizieren. Ein ähnliches Erlebnis hält der Evos Concept für die beiden Passagiere auf den Sportsitzen im Fond bereit, die auf spezielle Touch-screen-Monitore zugreifen können.

In puncto Elektroantrieb setzt der Ford Evos Concept auf eine Plug-in-Hybrid-Technologie in Verbindung mit Lithium-Ionen-Batterien. Sie repräsentiert den aktuellen Stand der Entwicklung und ist auch für den neuen Ford C-MAX Energi vorgesehen, der  2013 in Europa debütiert. Charakteristisch für diese Antriebseinheit ist die ,,Powersplit“-Hybrid-Architektur. Sie erlaubt völlige Kombinationsfreiheit zwischen Elektro- und Verbrennungsmotor.

Anhand der Informationen aus der ,,Cloud“ kann der Antrieb die ideale Verteilung der verschiedenen Antriebsmodi errechnen und dabei auch typische Verhaltensmuster des Fahrers, Staumeldungen, aktuelle Wetterlagen oder auch Emissions-Schutzzonen berücksichtigen. Dies würde den Aktionsradius des Plug-in-Hybrid-Antriebs, der mit gut 800 Kilometern bereits jetzt die Leistungsfähigkeit praktisch aller vergleichbaren Wettbewerbsmodelle übertrifft, nochmals erweitern.

Trotz einer betont sportlichen Silhouette handelt es sich bei dem Evos Concept um einen vollwertigen 4-Sitzer, der einen betont dynamischen Auftritt mit bemerkenswerter Alltagstauglichkeit vereint. Zu seinen überraschendsten Merkmalen zählen jedoch vier Flügeltüren, die einen beispielhaft bequemen Zugang zu dem geräumigen Innenraum ermöglichen.

Der 1,36 Meter flache Ford Evos Concept gehört mit einer Länge von 4,50 Metern und einem Radstand von 2,74 Metern in das C-Segment. Dem steht eine Fahrzeugbreite von 1,97 Metern gegenüber, die eher für ein Automobil der nächsthöheren Kategorie typisch ist.

Der Eintrag "freemium_overlay_form_cit" existiert leider nicht.